Mein erster Tag im lycée

Hallöchen!

Gestern war mein erster Tag im lycée – ihr könnt euch bestimmt gut vorstellen, wie aufgeregt ich war! Aber natürlich ist alles gut gelaufen: ich verpasste weder meinen Bus, noch fand ich meine Klasse nicht. Alle waren (und sind es natürlich immernoch) äußerst freundlich zu mir. Vom Empfang brachte mich eine Lehrerin direkt in meine Klasse, die ausgerechnet in den ersten beiden Stunden gleich eine Mathearbeit schreiben musste über Themen, die ich noch nicht behandelt hatte… :(

Meine Klasse besteht nur aus 11 Schülern (mir inklusive). Wir gehen meist gemeinsam Mittagessen und in den Freistunden spielen wir alle zusammen Karten. 😀 Ich habe echt Glück mit meiner Klasse!

So, es gibt schon wieder Essen. Das ist eben der einzige Nachteil: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag geht die Schule von 9.00 – 17.50Uhr! Und mittwochs von 9.00 – 13.00Uhr. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für Freizeitaktivitäten. Morgens nehme ich den Bus um 8.30 und abends bin ich um 18.30 wieder zu Hause und da ich mich dazu entschlossen habe, mein bac zu machen, muss ich auch noch alles nachholen, was sie dieses Jahr schon in Geschichte-Erdkunde und Französisch genacht haben!

Nun ja, bis dann

Carlotta

 

Je suis arrivée!

Hey,

jetzt bin ich endlich da! Meine Gastfamilie ist total nett, das Essen ist gut und wir machen viele Sachen zusammen. :) Selbst mit den beiden Katzen habe ich mich schon angefreundet und mit Baltic, dem Hund, sowieso. Er heißt so, weil der als Welpe einen Balltick hatte. :)

Als ich am Freitag ankam, warteten Isabelle, Marie und Clément schon am Bahnsteig auf mich. Zu Hause zeigte mir Marie das gesamte Haus und anschließend aßen wir eine galette des rois, weil heute (Sonntag) ja Heilige Dreikönige ist. Danach verteilte ich die Gastgeschenke – zum Glück freuten sich alle sehr über ihr jeweiliges Geschenk. Die Kinderriegel für die ganze Familie sind schon leer!:D Und meine Gastfamilie schenkte mir sogar ein Buch als Willkommensgeschenk. Das hätte ich echt nicht erwartet! und deswegen freute ich mich umso mehr. Heute Abend werde ich anfangen es zu lesen.

Als Vorspeise gibt es immer Suppe und danach zum Beispiel Spaghettis mit Tomatensoße oder Tortillas; alles selbstgemacht! :) Und sehr lecker! Zum Nachtisch gibt es immer Obst und Joghurt und Galette oder Muffins, je nachdem. :)

Und da es jetzt schon wieder Essen gibt, muss ich leider aufhören…

Tschüss, bis bald, Carlotta

 

Meine Gastfamilie!! :D

Hey Leute,

letzte Woche hab ich meine Gastfamilie bekommen. Mein Vater kam so vom Einkaufen zurück und hat die Post mitgebracht: „Hey, schau mal, du hast eine Gastfamilie!!“ Ich konnte es erst kaum glauben, aber dann hab ich mich natürlich rießig gefreut. :DD Ich geh ja erst in 3 Monaten, d.h. ich hab meine Gastfamilie echt früh bekommen!

Meine Gastfamilie lebt in Clisson, ein Ort mit 6 800 Einwohnern, in der Nähe von Nantes. Nantes liegt am Atlantik, unterhalb der Bretagne. Ich werde also auch öfter mal Ausflüge ans Meer machen, aber zum Schwimmen wird es wahrscheinlich noch zu kalt sein, wenn ich da bin… Meine Gasteltern heißen Olivier und Isabelle und ich habe 4 jüngere Geschwister: Clément (13), Marie (11), Julie (9) und Lucie (7). Außerdem gehören noch ein Golden Retriever und zwei Katzen zur Familie. 😀

Sie leben in einem großen neuen Haus mit 5 Schlafzimmern, wo ich auch mein eigenes Zimmer haben werde. :) Meine Gastgeschwister sind sehr sportlich: Sie schwimmen und spielen Handball und Tischtennis. Ich werde also bestimmt nicht aufgehen wie so ein Hefeteig und viele andere Austauschschüler, die z.B. in die USA oder nach Neuseeland gehen… :)

Zur Schule werde ich mit dem Schulbus fahren (so ca. ne halbe Stunde). Ich hab dann jeden Tag außer mittwochs von 8.10 bis 17.40Uhr Schule. Das wird wahrscheinlich nicht so vergnüglich werden. :(

Aber dafür will meine Familie am Wochenende viele Ausflüge mir mir machen und sie haben auch Verwandten in Paris, Nancy und Avignon. Vielleicht gehen wir die ja mal besuchen? 😀

So, das wars erstmal,

eure Carlotta (voller Vorfreude:D)

 

Ich bin dann mal weg!

Hi Leute!

Ich werde im Januar 2013 für ein halbes Jahr nach Frankreich gehen. Wohin weiß ich allerdings noch nicht. Im Moment bin ich gerade bei der langen Zeit des Wartens angekommen. Als nächstes bekomme ich irgendwann meine Gastfamilie oder vielleicht ist auch erst noch das Vorbereitungstreffen in Berlin.

Vor gut einem Jahr gab es in meiner Schule eine Infoveranstaltung, bei der auch Schüler von ihren Erfahrungen berichtet haben, die schon für längere Zeit im Ausland waren und auch Gastschüler aus anderen Ländern erzählten, wie es ihnen in Deutschland so gefällt. Danach waren alle Anwesenden sofort Feuer und Flamme, doch bei den meisten hat sich dies nach ein paar Wochen wieder gelegt… 😉

Doch bei mir stieg die Begeisterung stetig und als ich dann Anfang der Sommerferien die Anmeldefristen für die Stipendien sah, hieß es schnellst möglich handeln! Deshalb rate ich allen, die ein Austauschjahr machen wollen, sich frühzeitig die verschiedenen Organisationen und ihre Anmeldefristen anzuschauen. (Sonst muss man wo möglich noch seine Franzlehrerin in den Ferien anmailen… 😀 )

Nach der Kurzbewerbung musste auch ich die richtige Bewerbung ausfüllen, die zwar echt lang ist, aber auch richtig Spaß macht. Im November war dann der Stipendienauswahltag mit Interview. Und dann bekam ich auch bald meine Zusage zum Programm und für ein Stipendium.

So, dass war’s fürs erste.

Ciao, eure Carlotta